Artichic Ensemble

Zwei Violinen, ein Violoncello, ein Klavier und ein Kontrabass. In klassischer Wiener Besetzung begeistert das Artichic Ensemble sein Publikum mit einem Repertoire, welches weit über die Salonmusik der Belle Epoque hinausgeht. Neben klassischen und zeitgenössischen Kompositionen stehen osteuropäische oder spanische Volksmusik. Zu Tango und Jazz gesellen sich raffiniert arrangierte Titel aus Film, Musical und Operette.

 

Highlights aus der Operettenliteratur von unter anderem Strauss, Lehár, Kálmán, ergänzt mit mitreisender Salonmusik und einem speziellen Gast.

 

Programm nach Ansage.

Artichic Ensemble, Salonmusik vom Feinsten

Karel Boeschoten, Violine & Leitung

Mary Ellen Woodside, Violine

Joachim Müller-Crépon, Violoncello

Kristof Zambo, Kontrabass

Alexander Boeschoten, Klavier

Sonntag 30. Mai 16h

& 14h

Zunfthaus zur Saffran

Limmatquai 54

Im Anschluss an das Konzert erwartet Sie ein Apéro in den wunderschönen Räumlichkeiten der Zunft und eine kleine Überraschung der Confiserie Bachmann.

Liebe Musikfreunde,

 

Der wunderschöne Zunftsaal der Saffran im Régencestil hat schon viel erlebt. Das steinerne Haus ersetzte einen Holzbau, der 1680 dem heutigen Zunfthaus weichen musste. Zentral, nahe beim Rathaus gelegen, war das Zunfthaus das erste Postlokal in der Stadt und für eine gewisse Zeit Feuerwehrzentrale. Es waren aber die gesellschaftlichen Anlässe, die das Leben in diesem Saal prägten. Bis zum Ende des Ancien Régime wurde hier fleissig musiziert, berühmte Komponisten wie Mozart spielten hier. 1798 entstand dann das erste Kaffee in der Stadt Zürich und 1801 setzte sich der französische Platzkommandant beim helvetischen Direktorium durch und erlaubte neben Konzerten auf der Saffran auch das bis dahin als unziemlich geltende Theater. Mit den Zunftkonzerten führt jetzt aber die Musik wieder das Szepter, ich wünsche Ihnen einen genussvollen Abend. 

 

Christoph Binkert

Zunftmeister der Zunft zur Saffran